Alfelder Jugenddiakonin Anja Marquardt in der Friedenskirche verabschiedet

Nachricht 10. Dezember 2018

„Spuren in der Gemeinde hinterlassen“

Alfeld. In der Friedenskirche in Alfeld ist  am Sonntag die Jugenddiakonin Anja Marquardt verabschiedet worden. Im Adventsgottesdienst entpflichtete die Superintendentin Katharina Henking die Regionaldiakonin des Kirchenkreises Hildesheimer Land-Alfeld von ihren Aufgaben. Als Nachfolgerin tritt  Miriam Haase an ihre Stelle.

Fünf Jahre lang war Anja Marquardt als Diakonin für die Konfirmanden- und Jugendarbeit zuständig. Im September 2013 wurde sie offiziell eingeführt. „Wir haben lange nach dir gesucht!“, wandte sich die Superintendentin Katharina Henking in ihrer Rede direkt an die Diakonin. Darin zog sie auch ein kurzes Resümee. Es seien bewegte Zeiten gewesen und Anja Marquardt habe sich großen Aufgaben stellen müssen – in einem Bereich, in dem vieles völlig neu erfunden werden musste. „Du hast Spuren in unserer Gemeinde und in unseren Herzen hinterlassen“, sagte die Superintendentin.

Zu diesen Spuren in der Gemeinde zählten unter anderem die neuen Formen der Konfirmandenarbeit, die Marquardt kreativ und mit Bedacht auf den Weg gebracht habe. Die Superintendentin lobte die Professionalität und Verlässlichkeit der Diakonin ebenso wie ihre große Authentizität. „Vor mir stand zu jeder Zeit die echte Anja Marquardt.“

Auch der Pastor der Friedenskirche Michael Kratochwill fand Worte voller Lob für die Diakonin. Man habe sie in der Gemeinde sehr liebgewonnen. Neben Worten des Dankes wurden auch Blumen und kleine Aufmerksamkeiten überreicht. Anja Marquardt zeigte sich sichtlich gerührt und wohnte dem Abschied mit einem lachenden und einem weinenden Auge bei.

„Für mich war das Beste an der Arbeit in der Region hier das kollegiale Miteinander“, blickte Marquardt auf ihre Zeit in Alfeld zurück- „Wenn ich jemand brauchte, war immer jemand ansprechbar.“ Sie habe zudem die große Freiheit genossen, die man ihr eingeräumt habe, um Neues auszuprobieren und auf den Weg zu bringen.

Für Anja Marquardt geht es jetzt in der Region Gehreden-Wennigsen weiter. Als Diakonin des Kirchenkreises Ronnenberg wird auch in Zukunft ihr Schwerpunkt auf der Arbeit mit Jugendlichen liegen. Ausschlaggebend für den Stellenwechsel war die  Nähe zu ihrem Wohnort Ronnenberg.

Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Hildesheimer Land-Alfeld