Architekt, Maler und Bildhauer Stefan Schwerdtfeger gestorben

Nachricht 03. Dezember 2018

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers trauert um Professor Stefan Schwerdtfeger, der am 19. November 2018 im Alter von 90 Jahren gestorben ist.

Der aus Stettin stammende und schon früh in Niedersachsen ansässig gewordene Architekt, Maler und Bildhauer hat neben seiner langjährigen Lehrtätigkeit an der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover zahlreiche künstlerische Projekte im öffentlichen Raum ausgeführt. Genannt seien hier stellvertretend etliche Wand- und Fassadengestaltungen sowie das Leibnizdenkmal in der Innenstadt Hannovers und eine Gebetsecke in der Herrenhäuser Kirche. Von herausragender Bedeutung ist vor allem die Gestaltung des Mahnmals für die ehemalige Neue Synagoge in der Roten Reihe direkt neben dem Landeskirchenamt.

Hier wurde nach seinem Entwurf zunächst 1977/78 eine Nische aus Natursandstein errichtet mit einer Gedenktafel, die neben der Silhouette der Neuen Synagoge von 1870 ein Zitat aus Jeremia 8,23 aufführt und einen Hinweis auf die Synagoge und ihre mutwillige Zerstörung am 9. November 1938 enthält.

Zum 9. November 1993 wurde diese Gedenkstätte wiederum nach Entwürfen Schwerdtfegers zu ihrer heutigen Gestalt erweitert. Hierfür schuf er einen formal strengen, eindrucksvollen, nach oben offenen Raum aus ungeglätteten Muschelkalkplatten. An der Stirnwand symbolisiert ein Riss inmitten der Steinplatte mit dem Datum der Reichspogromnacht 1938 die zerstörerische und menschenverachtende Wirkung des Antisemitismus. In Kombination mit den Seitenwänden und ihrer Inschrift „Vergesst nie“ auf Deutsch und Hebräisch zeigt sich hier ein beeindruckendes Monument.

Das architektonisch stringente und künstlerisch anspruchsvolle Mahnmal als Ort des Erinnerns und Gedenkens mahnt und erinnert die Landeskirche Hannovers und das Landeskirchenamt täglich aufs Neue auch an die eigene Schuld als christliche Kirche gegenüber dem jüdischen Volk und die daraus erwachsene Verantwortung.

"Wir werden das Andenken an Stefan Schwerdtfeger bewahren, was die erinnernde Wertschätzung seines reichen Wirkens und seiner vielfältigen künstlerischen Spuren und Hinterlassenschaften umfasst. Wir befehlen ihn der Gnade Gottes an und beten für alle, die um ihn trauern," sagt die Präsidentin des Landeskirchenamtes Dr. Stephanie Springer.

Landeskirche