Sechs Einrichtungen mit Hospizpreis geehrt

Nachricht 22. Oktober 2018
helfende haende
Bild: Winfried Rothermel (epd)

Hannover/Osnabrück. Die Hospiz Stiftung Niedersachsen hat am Sonnabend drei ehrenamtliche und drei institutionelle Einrichtungen mit dem Niedersächsischen Hospizpreis 2018 geehrt. Ausgezeichnet wurden der Osnabrücker Hospizverein, die Stiftung Hospizdienst Oldenburg sowie der ambulante Hospizdienst "Aufgefangen" im evangelischen Kirchenkreis Pattensen, wie die Stiftung mitteilte. Die prämierten institutionellen Einrichtungen sind die Rotenburger Werke der Inneren Mission, das Altenzentrum Karl Flor, Bethel im Norden, Hannover sowie das Johannesstift Dörpen und Papenburg - Palliativstützpunkt nördliches Emsland.

Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann (SPD) sagte bei der Verleihung in der Schlossaula der Universität Osnabrück, ein Sterben in Würde zu ermöglichen sei eine der größten Herausforderungen der Gesellschaft. Die Preisträger hätten die Initiative ergriffen und seien auf andere Netzwerkpartner zugegangen, um in besonders innovativer und kreativer Weise Ideen für eine vernetzte Versorgung Schwerstkranker umzusetzen: "Das ist eine sehr wertvolle Arbeit für Sterbende und ihre Angehörigen und Zugehörigen."

Oberlandeskirchenrätin Andrea Radkte sagte für die Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen, den in der Hospizarbeit ehrenamtlich und hauptamtlich Tätigen gebührten Dank und Anerkennung. "Sie leisten mit der Begleitung sterbender Menschen einen unverzichtbaren Beitrag für unsere Gesellschaft, die angesichts immer älter werdender Menschen vor großen Herausforderungen steht." Zudem seien sie Angehörigen und Freunden der Sterbenden eine wichtige Stütze im Umgang mit Tod und Trauer.

Die Auszeichnung ist mit insgesamt 12.000 Euro dotiert. Als erster Preis winkt in der Kategorie "Ehrenamt" ein Preisgeld von 1.500 Euro, der Zweitplatzierte bekommt 1.000 Euro, der Drittplatzierte 500 Euro. In der zweiten Kategorie ist der Preis mit 5.000 Euro dotiert, der Zweitplatzierte erhält 2.500 Euro, der Drittplatzierte 1.500 Euro. Nach Angaben der Stiftung haben sich in diesem Jahr 19 Hospizvereine und Initiativen sowie 14 Pflege- und Gesundheitseinrichtungen für den Preis beworben.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen