Rund 700 Motorradfahrer besuchen Kinderhospiz "Löwenherz"

Nachricht 14. September 2018

Syke/Kr. Diepholz. Rund 700 Motorradfahrer mit ihren Maschinen besuchen das Kinder- und Jugendhospiz "Löwenherz" in Syke bei Bremen zum Tag der offenen Tür am 22. September. Die Biker aus Oldenburg, Garbsen und Hannover wollen anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Trägervereins Spenden überreichen, die sie in den vergangenen Wochen gesammelt haben, teilte die Einrichtung am Donnerstag mit.

Besucher können sich zwischen 10.30 Uhr und 18 Uhr einen Eindruck von der Arbeit mit unheilbar kranken Kindern und Jugendlichen und deren Familien verschaffen. Die Gäste erwartet ein buntes Programm mit Musik, Theater-Aufführungen und Aktionen. Das Kinderhospiz öffnete vor 15 Jahren, seit zehn Jahren besteht die Stiftung und vor fünf Jahren wurde das Jugendhospiz eingeweiht. Die Leiterin des Hospizes, Gaby Letzing, und die Geschäftsführerin des Vereins, Fanny Lanfermann, werden die Jubiläumsfeier mit einem Festakt eröffnen.

Weiteres Highlight des Tages ist die Präsentation eines Lego-Modells des Kinder- und Jugendhospizes. Bastlerin Marit Menninga aus Hude bei Oldenburg hat es nach den Original-Bauplänen aus 100.000 bunten Legosteinen gebaut. In einjähriger Bauzeit entstand so ein maßstabsgetreues Mini-Hospiz von 2,90 Metern Länge und 1,30 Metern Breite. Der frühere Bremer Bürgermeister Henning Scherf (SPD) wird als "Löwenherz"-Botschafter das Modell einweihen.

"Löwenherz" ist eines der ältesten Kinderhospize in Deutschland. Es war lange Zeit das einzige in Niedersachsen und Bremen. Mit einer eigenen großen Abteilung für Jugendliche ist es noch immer einzigartig im Nordwesten. Beide Häuser haben jeweils acht Pflegezimmer sowie Zimmer für Eltern und Geschwister. So können jährlich etwa 250 Familien mit unheilbar erkrankten Kindern und Jugendlichen für bis zu vier Wochen im Jahr zu Gast sein. Die Angehörigen werden so von der anstrengenden Pflege entlastet.

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen