„Kurze Indoor Filmnacht“ in St. Salvatoris Zellerfeld

Nachricht 04. September 2018

Zellerfeld. Gleich sieben Filme hatte Dr. Sybille C.  Fritsch-Oppermann am Freitagabend zur „Langen Open Air Filmnacht“ im Gepäck, die aber dank des Harzer Herbstwetters dann doch eine „Kurze Indoor Filmnacht“ wurde. „Wir schauen mal, wie lange die Nacht wird...“, sagte die Pastorin für Tourismus, Kultur und Öffentlichkeitsarbeit für die Region Oberharz augenzwinkernd beim Blick in den überschaubaren Zuschauerkreis.

Doch bevor sich alle an der Stärkung erfreuten und der Film „Nostalghia“ von Andrei Tarkowsky startete, begeisterte zunächst Professor Dr. Karl-Heinz Schüffler aus Düsseldorf an der Orgel und stimmte mit traumhaften Klängen an der Schuke-Orgel mit Arp Schnitger Prospekt in der St. Salvatoris-(Kultur)-Kirche in Zellerfeld auf das Thema „Nostalgie und Utopie“ ein.  In dem ursprünglich russischen Film mit italienischer Titelversion ging es schließlich in Tarkowskys ganz eigener Filmsprache um die Sehnsucht nach einer Person oder einem Ort, dem traumhaften und auch melancholischen Verweilen im Sein.

Die nächste Veranstaltung im Rahmen der Kulturkirche in St. Salvatoris Zellerfeld unter dem Motto der Veranstaltungsreihe „kirchenkunststückchen – kirchemachtsinn II“ findet am Freitag, 26. Oktober, um 19.30 Uhr unter dem Titel „Von Stille und Klang“ statt. Ein Dialog von Orgel und Tanz zu Fragen synästhetischer Wahrnehmung und der Bedeutung der Stille als Kontrapunkt der Musik erwartet die Besucher. An diesem Abend soll der Kirchenraum noch einmal – und wie schon im Jahr 2017 – anders, durch das Zusammenspiel von Orgel und Tanz erschlossen und in weiteren Facetten erlebbar werden. Kirche und Welt begegnen sich im Medium von Tanz und Orgel. Im Anschluss stehen Konzertorganistin Dr. Elke Völker aus Mannheim und Tänzerin Dominique Cardito aus Basel zu Gesprächen „unter der Empore“ zur Verfügung.

Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Harzer Land