Pastor und Synodenmitglied Burkhard Kindler verstorben

Nachricht 31. August 2018
Pastor Burkhard Kindler

Groß Lafferde. Der Pastor und Synodale Burkhard Kindler ist am 27. August überraschend im Alter von 65 Jahren gestorben. Der Theologe wäre im September in den Ruhestand gegangen. Kindler war seit 1984 Pastor der Bernward-Kirchengemeinde Groß Lafferde im Kirchenkreis Peine. Seit einigen Jahren war er mit einem Teil seiner Stelle auch in der Kirchengemeinde Lengede-Klein Lafferde tätig.

Nach dem Studium in Hermannsburg, Bethel und Heidelberg und dem Vikariat in Lamspringe und am Predigerseminar Hildesheim begann er 1980 seinen pfarramtlichen Dienst in Einbeck-Hullersen. Zum 1. September 1984 wechselte er nach Groß Lafferde.

Burkhard Kindler war langjähriger Vorsitzender des Pastorenausschusses der Landeskirche und Mitglied im Vorstand des Hannoverschen Pfarrvereins e.V.. Im Kirchenkreis Peine war er Mitglied im Kirchenkreisvorstand. Er gehörte von 1996 bis 2007 der 22. und der 23. Landessynode an und seit 2014 der 25. Landessynode. Dort arbeitete er im Rechtsausschuss und im Schwerpunkteausschuss mit. Außerdem war er seit 2015 Mitglied der 12. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Burkhard Kindler hinterlässt seine Ehefrau und seine drei erwachsenen Kinder.

Die Trauerfeier für Burkard Kindler findet am Freitag, 7.9.2018, um 12.00 Uhr in der Martin-Luther-Kirche in Edemissen statt mit anschließender Beisetzung auf dem nahe gelegenen Friedhof. Am Samstag, 8.9.2018, gibt es um 10.00 Uhr einen Gedenkgottesdiens in der Groß Lafferder Kirche.

Kirchenkreis Peine/Pressestelle der Landeskirche