Tauferinnerungsgottesdienst in Lautenthal

Nachricht 22. August 2018

Lauthental. Am vergangenen Sonntag wurde in Lauthental ein Tauferinnerungs-Gottesdienst gefeiert und konnte mit gleich drei Premieren aufwarten, wie Pastor André Dittmann einleitend erwähnte. Zum einen wurde erstmals als Open Air-Gottesdienst im Kurpark gefeiert, zum anderen kam erstmals das kirchenfinanzierte E-Piano zum Einsatz und außerdem hatten auch die Raben Paul und Wölkchen ihren großen Auftritt.

Die beiden Handpuppen werden von Paulina Burlet und Yannick Liebing gespielt und haben ihre Einsätze normalerweise auf Konfirmandenfreizeiten. Diesmal waren sie im Familiengottesdienst zu Gast und dann sollte Wölkchen auch gleich noch vor aller Augen in die Badewanne steigen, obwohl sie doch Angst vor Wasser hat. Ängste jedoch, so lernte sie, lassen sich manchmal ganz leicht überwinden, wenn jemand dabei ist, der einen an die Hand bzw. "an den Flügel" nimmt.

Von der Spielszene wurde dann zur Geschichte von Jesu Taufe durch Johannes übergeleitet und schließlich zur Taufe aller Anwesenden, um die es ja in diesem Gottesdienst gehen sollte. „In der Taufe werden wir zu einem Kind Gottes“, machte Pastor Dittmann deutlich. Von da an ist es also Gott selbst, der "uns in manch schwierigen Situationen an die Hand nimmt".

Ganz ohne Geleitschutz kamen viele anschließend nach vorne, um als spürbares Zeichen zur Erinnerung an ihre Taufe ein Wasserkreuz auf die Stirn zu bekommen. Zuvor gab es Musik, die wie eingangs beschrieben von Daniel Spieker auf dem E-Piano gespielt wurde und zu der Pastor Dittmann die Gottesdienstbesucher – ganz unüblich für Kirche – auch noch zum Mittanzen aufforderte. Doch auch hier wagten letztlich alle den sprichwörtlichen Sprung ins kalte Wasser und stellten dann fest, dass es ja sogar Spaß machen kann. Die Stärkung beim anschließenden Grillen hatten sich somit alle redlich verdient.

öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Harzer Land