Göttinger Verlag vertont "Reformation im Norden"

Nachricht 07. Juni 2018

Göttingen/Rostock. Unter dem Titel "Wie klingt die Reformation im Norden?" hat ein Göttinger Verlag nun Werke aus dem fast 500 Jahre alten ersten niederdeutschen Gesangbuch vertonen lassen. Der Rostocker Prediger Joachim Slüter (1940-1532) habe im Jahr 1525 als Erster wichtige Liedtexte der Reformation dem norddeutschen Sprachgebiet zugänglich gemacht, teilte ein Sprecher des Verlags Vandenhoeck & Ruprecht mit. Die CD vermittele einen Klangeindruck des Projekts, das bis nach England und Skandinavien ausstrahlte.

Der Rostocker Professor für Musikwissenschaft, Hartmut Möller, habe die Lieder für die Aufnahmen ausgewählt, hieß es. Eingespielt wurde die Musik durch den Rostocker Motettenchor und die Kurrende der Rostocker St.-Johannis-Kantorei unter Leitung des Kirchenmusikers Professor Markus Langer. Der CD sei außerdem ein Booklet beigelegt, das unter anderem eine Übersetzung der eingespielten Stücke und eine historische Einordnung des Gesangbuchs durch den Rostocker Professor für deutsche Sprach- und Literaturgeschichte des Spätmittelalters, Franz-Josef Holznagel, enthalte.

 

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen

CD-Hinweis

Franz-Josef Holznagel, Markus Johannes Langer, Hartmut Möller (Hg.), "Wie klingt die Reformation im Norden? - Aus Joachim Slüters Gesangbuch von 1525 mit Chorsätzen von Johann Walter", Audio CD mit 11 Tracks und 48-seitigem Booklet, ISBN: 978-3-525-69009-3, 20 Euro

Zur Internetseite des Verlags