Musikwochen Weserbergland im Zeichen von Krieg und Frieden

Nachricht 07. Mai 2018

Hameln. Mit Konzerten renommierter Musiker laden die "Musikwochen Weserbergland" zum 30. Mal in Dorf- und Klosterkirchen entlang der Weser ein. Auftakt der Reihe war am Sonntag (6. Mai) in der Stiftskirche Fischbeck ein Konzert mit Renaissancemusik dargeboten von der Capella de la Torre. Die Veranstaltungen stehen unter dem Jahresthema "Krieg und Frieden. Damit verbindet das Festival die Erinnerung an den Beginn des Dreißigjährigen Krieges vor 400 Jahren und an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren mit der Bitte um Frieden und der Warnung vor Gewalt.

Zu dem bis zum 24. Juni laufenden Festival wird der Thomanerchor Leipzig unter der Leitung von Thomaskantor Gotthold Schwarz ebenso erwartet wie das Bundesjazzorchester. Zudem sind heimische Ensembles zu erleben und ein Familienkonzert wendet sich an das Publikum von morgen. Die Aufführungen beginnen jeweils sonntags um 17 Uhr. Zu den unterschiedlichen Veranstaltungsorten, darunter die Klosterkirche Amelungsborn und das Rittergut Westerbrak, werden von Hameln aus Bustransfers angeboten.

Die Musikwochen Weserbergland gibt es seit 1989. Sie gelten den Angaben zufolge als einer der kulturellen Höhepunkte in der Region. Veranstalter sind die evangelischen Kirchenkreise Hameln-Pyrmont und Holzminden-Bodenwerder.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen