Besonderes Jubiläum: Vor 54 Jahren wurde die erste Frau in der Landeskirche Hannovers ordiniert

Nachricht 02. Mai 2018

Hannover/ Hildesheim. Am 2. Mai 1964 wurde die gebürtige Bremerhavenerin  Maria Elisabeth Schilling  zur ersten Pastorin der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers ordiniert. Nur zwei Monate nachdem das Pastorinnengesetz in Kraft trat, fand das historische Ereignis in der St. Michaeliskirche in Hildesheim  statt.

Landessuperintendent Heintze betonte in seiner Ansprache, dass Frauen und Männer gleichberechtigt zum Predigtamt berufen seien, da Gott von Anfang an Männer wie Frauen in den Dienst der Verkündigung gestellt hat. Maria Elisabeth Schilling (Jahrgang 1929) war studierte Lehrerin, bevor sie sich entschloss das Theologiestudium aufzunehmen. Wie es das Gesetz vorsah, musste sie sich zunächst mindestens fünf Jahre auf einer Funktionspfarrstelle (Studentenpfarramt Göttingen) bewähren, bevor sie dann 1979 eine 3. Pfarrstelle in einer Gemeinde (St. Nicolai Alfeld) übernehmen konnte. 1988 trat sie in den Ruhestand.

Am 19. Oktober 2012 verstarb sie in Osnabrück. Anlässlich ihres Todes hieß es im Gemeindebrief: „ Sie die sehr begabt war, füllte Kirchenräume und Zusammenkünfte mit Leben. […] Ihre Predigten ließen den Menschen in der Schöpfung Gottes eingebunden sein und jeder fühlte sich angesprochen und bewegt.“

Oberkirchenrätin Dr. Heike Köhler