Neue Referentin für Kirche in der Arbeitswelt

Nachricht 04. April 2018

Hannover. Die Wirtschafts- und Sozial-wissenschaftlerin Laura Rinderspacher wird neue Referentin des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt in der Region Hannover. Die 27-Jährige tritt Anfang April nach einer längeren Vakanzzeit die Nachfolge der im September 2016 verstorbenen Gerda Egbers an. Rinderspacher soll für die evangelische Kirche Kontakte zu Unternehmen und Gewerkschaften aufbauen und dabei vor allem das Gespräch über wirtschaftsethische Fragen befördern. Die Stelle ist auf vier Jahre befristet.

Rinderspacher ist den Angaben zufolge in Münster und Hannover aufgewachsen. Sie studierte an der Universität Vechta "Wirtschaft und Ethik" und Sozialwissenschaften. In ihrer neuen Stelle wolle sie auch den Austausch mit Start-Up-Unternehmen und Agenturen suchen, sagte sie. In diesen jungen Unternehmen herrsche oft ein freiheitliches Lebensgefühl mit Krökeltisch und Bier im Kühlschrank. Auf der anderen Seite seien aber oft Arbeitszeiten von deutlich über acht Stunden täglich und auch zu später Zeit üblich. Im jungen, dynamischen Team würden Bedürfnisse nach sozialer Sicherung und Familienplanung vernachlässigt. Hier wolle sie zum Ausgleich beitragen.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen