Erstmals seit 62 Jahren: Ostersonntag am 1. April

Nachricht 31. März 2018

Hannover. Zum ersten Mal seit 1956 ist der Ostersonntag wieder am 1. April. Das nächste Mal wird das im Jahr 2029 der Fall sein. Weil Ostern zu den beweglichen Feiertagen gehört, wandert es durch den Kalender. Alte liturgische Formeln legen fest, wann das Fest gefeiert wird. Als Faustregel gilt der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling, dessen Beginn auf den 21. März festgelegt wurde. Frühest möglicher Ostertermin ist daher der 22. März, der späteste ist der 25. April.

Nach dem Ostertermin richten sich auch die folgenden kirchlichen Feiertage wie Christi Himmelfahrt am 10. Mai (40 Tage nach Ostern) und Pfingstsonntag am 20. Mai (50 Tage nach Ostern). Auch dies sind demnach "bewegliche" Feste.

Weihnachten dagegen beginnt 2018 seine Wanderung durch die Wochentage. Weil Weihnachten zu den festgelegten Datumsfesten gehört, ist Heiligabend immer am 24. Dezember - aber der Wochentag ändert sich. 2017 fiel Heiligabend mit dem 4. Adventssonntag zusammen - was zugleich die kürzest mögliche Adventszeit bedeutete. 2018 ist Heiligabend ein Montag, 2019 ein Dienstag und 2020 ein Donnerstag. Der Mittwoch wird übersprungen - weil 2020 ein Schaltjahr wird. Erst 2023 wird der Heiligabend wieder ein Sonntag sein.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen