Göttinger Fans zeigen Ausstellung über Juden im Fußball

Nachricht 15. März 2018

Anhänger des Fußballvereins SC Göttingen 05 zeigen in ihrem Fanraum eine Ausstellung über jüdische Fußballer in Deutschland. Die Schau "Kicker, Kämpfer, Legenden - Juden im deutschen Fußball" läuft bis zum 23. März, wie der Fan-Dachverband "Supporters Crew 05" mitteilte. Im Rahmenprogramm gibt es Vorträge zu Themen wie Fußball und Rassismus.

Die Ausstellung dokumentiert den Angaben zufolge die Bedeutung, die Männer jüdischer Herkunft für die Entwicklung des deutschen Fußballs hatten. Die vom Centrum Judaicum in Berlin konzipierte Schau wurde zuerst nach der Fußballweltmeisterschaft 2006 in Berlin gezeigt, sie wird heute über die Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau verliehen.

Die Göttinger Fans haben die Ausstellung um einen eigenen Teil über Ludolf Katz ergänzt. Der jüdische Fußballer war 1934 nach fast 15-jähriger Mitgliedschaft vom Verein Göttingen 05 ausgeschlossen worden. Katz gelang die Flucht aus Nazi-Deutschland in die USA. Für ihr Engagement gegen Antisemitismus und Rechtsextremismus erhielten die 05-Fans im Jahr 2015 den Julius-Hirsch-Preis des Deutschen Fußballbundes. Die mit 7.000 Euro dotierte Auszeichnung erinnert an den jüdischen Nationalspieler Julius Hirsch (1892-1943).

Weitere Informationen: http://supporterscrew05.blogsport.de/

epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen