Über 150 Neugierige erkunden Gebetsräume von Juden, Muslimen und Christen bei der Langen Nacht der offenen Gotteshäuser

Nachricht 30. Januar 2018

Göttingen. Wer letzten Donnerstag-Abend in den Himmel über Göttingen schaute, wurde Zeuge eines besonderen Lichtspiels. Vier große Strahler, deren Lichtkegel sich über der Innenstadt kreuzten, lockten zur Langen Nacht der offenen Gotteshäuser.

Über 150 Besucher ließen sich auf eine Tour durch Göttingens multireligiöses Nachtleben ein.

Gastgeber waren die muslimische DITIB-Gemeinde e.V., die liberale jüdische Gemeinde, die katholische St. Michaelgemeinde und die evangelische St. Johannisgemeinde, die im Rahmen der Wanderausstellung „#Religramme ‑ Gesichter der Religionen“ die Türen ihrer Gebetsräume öffneten.

Ein Bus-Shuttle chauffierte die Neugierigen zwischen Moschee und Synagoge. Weiter ging es zu Fuß zur Katholischen und schließlich zur Evangelischen Kirche.

Dicht gedrängt im Schneidersitz lauschten die Gäste auf dem flauschigen Teppich der Moschee dem Imam, wie er eine Sure vorsang. Nachdem sich alle mit warmem türkischem Tee gestärkt und vor allem ihre eigenen Schuhe wieder gefunden hatten, zog man weiter in die Synagoge.

Neben interessanten Informationen zur Geschichte des jüdischen Gotteshauses, das bereits 1825 gebaut, dann aber 2006 nach Göttingen versetzt wurde, ließen sich die Besucher vom Lichtermeer an der Decke des Raums und der traditionellen Klarinettenmusik verzaubern. Damit alle auf Hebräisch mitsingen konnten, wurde ein Schild mit dem Liedtext in Lautschrift hochgehalten.

Die katholische St. Martin Kirche beeindruckte durch ihre moderne Lichtarchitektur, die Pater Hans-Martin Rieder stolz präsentierte.

Höhepunkt des Abends war das gemeinsame Essen in der protestantischen Markt- und Bürgerkirche St. Johannis, zu dem der Runde Tisch der Abrahamsreligionen geladen hatte. Zum Ausklang hielten Studierende von der Evangelischen Hochschulgemeinde (ESG) und der Muslimischen Hochschulgruppe (MHG) zusammen mit Vertretern der liberalen jüdischen Gemeinde ein gemeinsames Abendgebet für den Frieden auf der Welt und zwischen den Religionen.

Evangelische Studienrenden-Gemeinde Göttingen/Themenraum der Landeskirche