Messe mit argentinischem Tango - „Misa a Buenos Aires“ in Hildesheim und Elze und Workshop mit Komponist

Nachricht 18. Januar 2018

Hildesheim/Elze. Am ersten Februarwochenende kommt der Tango in die Kirche - mit der „Misa a Buenos Aires“ des argentinischen Komponisten Martín Palmeri, mit dem Universitätschor unicanto und dem Tangosextett faux pas, das in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiert.

Der argentinische Komponist, Dirigent und Pianist Martín Palmeri, Jahrgang 1965, schrieb die „misatango“ im Jahr 1996. Die liturgischen Texte der lateinischen Messe verschmelzen mit der Musik des Tango nuevo zu einer großen Vielfalt an ungewohnten Klängen, lebhaften und expressiven Melodien und Rhythmen, wobei besonders in den Chorfugen auch klassische Vorbilder wie Johann Sebastian Bach zu erkennen sind.

Die „Misa a Buenos Aires“ erfreut sich inzwischen weltweit bei Chören großer Beliebtheit. Das Tangoensemble faux pas spielt sie seit 2009 in einem eigenen Arrangement und hat sie auch schon gemeinsam mit Martín Palmeri in Buenos Aires aufgeführt.

Durch die freundschaftliche Verbindung des Tangosextetts zu Martín Palmeri war es möglich, diesen für einen Einführungsvortrag und Chorworkshop am kommenden Sonntag zu gewinnen. Wer die „Misa a Buenos Aires“ und ihren Komponisten persönlich kennenlernen möchte, hat dazu ab 16 Uhr in der Aula des Michaelisklosters die Gelegenheit. Zunächst mit Vortrag und Möglichkeit zum Dialog, und dann ganz praktisch bei einer gemeinsamen Chorprobe mit Dirigent Jochen Arnold, wird der Komponist dem Chor und dem Publikum seine Musik persönlich nahebringen. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreisverband Hildesheim

Aufführungstermine

2. Februar um 19.30 Uhr in der Hildesheimer Lambertikirche

3. Februar um 19.30 Uhr in der Elzer Peter- und Paul-Kirche

Obendrein kommt der Komponist schon am 21. Januar zu einem Einführungsnachmittag ins Michaeliskloster.

Zur Internetseite des Michaelisklosters