Künstler projizieren Videos zur Reformation an Kirchenmauern

Nachricht 05. September 2017

Osnabrück. Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums haben 13 Künstlerinnen und Künstler eine Videoprojektion erstellt, die in den kommenden Wochen an Kirchenfassaden im Landkreis Osnabrück zu sehen sein wird. In sechs Kommunen werde der Film jeweils an den Wochenenden in Endlosschleife auf die Außenflächen projiziert, erläuterte Landrat Michael Lübbersmann (CDU) am Montag. Der Auftakt des Projektes "Aus der Kirche - auf die Kirche" werde am Freitag in Quakenbrück sein. Die weiteren Schauplätze bis zum 12. November sind Fürstenau, Belm, Berge, Bohmte und Bad Iburg.

Lübbersmann betonte die große Bedeutung der Konfessionen in der Region Osnabrück. Die dortigen Orte seien seit dem 17. Jahrhundert geprägt durch die "alternierende Sukzession", die den steten Wechsel zwischen einem evangelischen und einem katholischen Landesherrn festschrieb. Dadurch habe es immer ein Neben- und Miteinander von Katholiken und Lutheranern gegeben. Der Landkreis unterstützt das Projekt, das vom Bund Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) verantwortet wird, nach eigenen Angaben mit 17.000 Euro.

Die meisten Künstler hätten den Martin Luther in den Mittelpunkt ihrer Videosequenzen gestellt, erläuterte der BBK-Vorsitzende Jens Raddatz. Dabei seien sie auch kritisch mit ihm und seinen Aussagen umgegangen. Sie wollten die Betrachter dazu motivieren, nach der Aktualität der Reformation zu fragen. Er selbst habe Lutherzitate wie "Hier stehe ich, ich kann nicht anders" aufgegriffen und sich kritisch mit der Luthers Haltung zu den Juden auseinandergesetzt. Andere spielten mit Aussagen des Reformators zur Hexenverfolgung oder zu den Bauernkriegen.

Jürgen Wendt präsentiert einen schielenden Luther. Regine Wolff zeigt im Zeitraffer, wie sie ein Lutherporträt von Lucas Cranach mitsamt Rahmen übermalt. Sascha Göpel modifiziert Lutherporträts digital zu einem "Pop-Art-Luther". Margit Rusert verändert eine Ikone, indem sie die heilige Maria mit Tattoo, Kopftuch oder Piercings versieht.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Weitere Informationen

Die Videoprojektion ist an folgenden Orten zu sehen, jeweils an der evangelischen Kirche:

  • Quakenbrück:
    8. bis 10. September
  • Fürstenau:
    29. September bis 1. Oktober
  • Belm:
    13. bis 15. Oktober
  • Berge:
    20. bis 22. Oktober
  • Bohmte:
    27. bis 31. Oktober
  • Bad Iburg:
    9. bis 11. November
Zur Internetseite des Projektes