Fachhochschule erreicht weiteren Schritt zu dauerhafter Anerkennung

Nachricht 22. Juli 2017
Lehrende und Lernende FIT Oktober 2016
Lehrende und Lernende der Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg (FIT) freuen sich über die erfolgreiche Erstakkreditierung. Bild: FIT

Hermannsburg/Kr. Celle. Die Fachhochschule für Interkulturelle Theologie in Hermannsburg bei Celle ist im Juli vom Wissenschaftsrat in Deutschland für fünf Jahre "akkreditiert" und damit erfolgreich begutachtet worden. Die Hochschule des Evangelisch-lutherischen Missionswerkes in Niedersachsen habe dadurch nach der Anerkennung der Konzeptphase in den ersten fünf Jahren ihre Erstakkreditierung erreicht, sagte Hochschulrektor Frieder Ludwig am Donnerstag. Damit seien wichtige Voraussetzungen für die weitere staatliche Anerkennung der kirchlichen Hochschule durch das Land Niedersachsen erfüllt. Die Fachhochschule habe sich bewährt, sagte Ludwig. In fünf Jahren könne sie darauf hoffen, dauerhaft als Hochschule anerkannt zu werden zu werden.

Die kleine Fachhochschule in der Lüneburger Heide zieht mit Studiengängen, die verschiedene Kulturen miteinander verbinden, Studierende aus aller Welt an. 2012 eröffnet löste sie das traditionsreiche Missionsseminar in Hermannsburg ab, das Theologen für den Dienst in Übersee ausgebildet hatte. Derzeit sind Ludwig zufolge 85 Studierenden in zwei bundesweit einmaligen Bachelor-Studiengängen und einem Masterstudium eingeschrieben, das die Hochschule gemeinsam mit der Universität Göttingen anbietet.

Der Wissenschaftsrat hat nach Angaben der Hochschule besonders die internationale Zusammensetzung der Studierenden und den engen persönlichen Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden herausgestellt. Zudem genieße die Forschung einen hohen Stellenwert. Ein Alleinstellungsmerkmal sei, dass die Hochschule die lutherische Theologie mit pfingstkirchlichen und charismatischen theologischen Bewegungen ins Gespräch bringe.

Die beiden Bachelor-Studiengänge "Interkulturelle Theologie, Migration und globale Zusammenarbeit" sowie "Interkulturelle Theologie und Diakonie global" sind den Angaben zufolge neu konzipiert worden und von einer Agentur für sieben Jahre akkreditiert worden. Das von den Landeskirchen Braunschweig, Hannover und Schaumburg-Lippe getragene Missionswerk unterhält Kontakte zu Partnerkirchen in zwölf Ländern.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen