Göttingen feiert Fest für Toleranz

Nachricht 13. Juli 2017
Gänseliesel
Eines der Wahrzeichen Göttingens ist das "Gänseliesel" auf dem Marktplatz. Wissenschaftler, die den Doktorhut erworben haben, müssen es küssen, so will es der Brauch. Anschließend schenken sie ihr einen Blumenstrauß./ Foto: Karlo Scholz

Göttingen. Zum zweiten Mal nach 2016 will sich Göttingen als offene und tolerante Stadt präsentieren. An dem Fest "Buntes Göttingen" am 5. August auf dem Marktplatz wollen sich rund 30 Gruppen und Initiativen beteiligen, wie die Stadtverwaltung am Dienstag mitteilte. Das Spektrum reiche dabei "von Amnesty International bis zum Tamilischen Integrationsverein".

Mit der Festpremiere im vergangenen Jahr habe die Stadt den Grundstein für eine langfristige und positive Auseinandersetzung mit den Themen Flucht und Einwanderung legen wollen, sagte Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD). Nun werde sie einmal mehr zeigen, wie bunt und vielfältig sie sei.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen