Diakonie bietet Ehrenamt für einen Tag

Nachricht 12. Juli 2017
pflegende_angehoerige
Eine Frau hilft einer 93-jährigen beim Aufstehen und Ankleiden (Symbolfoto). Bild: Jörn Neumann/epd-bild

Osnabrück. Mit einem innovativen Projekt will die Diakonie Osnabrück Ehrenamtliche mit wenig Zeit und Bewohner von Altenheimen zusammenbringen. Unter dem Titel "Mach glücklich" könnten Menschen ein Ehrenamt für einen Tag ausüben, erläuterte die Freiwilligenkoordinatorin Susanna Waller am Dienstag. Das Projekt sei vor etwa zehn Monaten gestartet und inzwischen erfolgversprechend angelaufen.

Dabei meldeten Altenheime Wünsche von Senioren wie etwa einen Theaterbesuch oder einen Gang über den Wochenmarkt an. Die Ehrenamtlichen stellten sich dann für diesen einen Termin zur Verfügung und müssten keine weitere Verpflichtung eingehen. "Das ist ein bundesweit wahrscheinlich einmaliges Projekt, das sich an die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Ehrenamtlichen anpasst."

Auf diese Art hätten seit dem Projektstart bereits etwa 80 Wünsche erfüllt werden können, erläuterte Waller. Die Nachfrage sei auf beiden Seiten weiterhin groß. 40 Ehrenamtliche stünden auf ihrer Liste. Sobald ein Wunsch aus einem der Osnabrücker Heime eingehe, werde er über den Verteiler geschickt. "Wer Interesse hat, meldet sich an und es kann losgehen." Die Kosten für Eintrittsgelder oder Busfahrkarten könnten von der Diakonie übernommen werden. Auch in den Heimen werde das Projekt immer bekannter.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen