Kapelle erhält nach mehr als 200 Jahren einen Namen

Nachricht 09. Juli 2017

Deitersen/Kr. Northeim. Die evangelische Kapelle in Deitersen bei Einbeck hat nach fast 250 Jahren einen Namen bekommen. Der Bau aus dem Jahr 1768 wurde nach der Frau des Reformators Martin Luther, Katharina von Bora (1499-1552), benannt, teilte der Kirchenkreis Leine-Solling mit. Die ursprüngliche Kapelle wurde 1761 im Siebenjährigen Krieg zerstört. Der Neubau hatte seitdem die einfache Bezeichnung: "Kapelle in Deitersen".

Die Idee für den Namen sei bei einem Ausflug in die Lutherstadt Wittenberg am Grab von Katharina von Bora entstanden, sagte Pastor Roland Ressmann. Die örtliche Kirchengemeinde sei geprägt durch die Arbeit von vielen Ehrenamtlichen, unter ihnen zahlreiche Frauen. Diese würden das Gemeindeleben durch ihr Engagement und mit neuen Aktivitäten mitgestalten, "wie schon zu Zeiten der Reformation". Mit einem Fest am 7. Oktober will die Gemeinde die Namensgebung feiern.

Katharina von Bora war eine sächsische Adelige und Nonne und gilt als bedeutendste Frau der Reformationszeit. Angeregt durch Luthers Schriften verließ sie das Kloster und heiratete im Alter von 26 Jahren den Reformator. Die Mutter von sechs Kindern betreute unter anderem die Finanzierung der Drucke und Lutherschriften. Respekt wurde ihr auch durch ihre Beiträge an Tischgesprächen und in Briefen entgegengebracht.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen