Lutherbonbons beim weltgrößten Schützenfest

Nachricht 01. Juli 2017

Hannover. Mit einem eigenen Festwagen und einem Modell der Marktkirche darauf beteiligt sich die evangelische Kirche am Sonntag erneut am größten Schützenfest der Welt in Hannover. Die hannoversche Landessuperintendentin Petra Bahr und Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann wollen den Wagen nach Angaben des Stadtkirchenverbandes zu Fuß begleiten und Einladungen zu einem "Fest für alle" Ende August verteilen.

Kirchenmitarbeiter werfen "Lutherbonbons" vom Wagen herab, und "Radengel" passen auf, dass beim Aufsammeln niemand zwischen die Räder läuft. Mit der Aktion und mit dem "Fest für alle" am 26. August in der Altstadt will die Kirche auf das 500-jährige Reformationsjubiläum 2017 aufmerksam machen.

Zum traditionellen "Schützenausmarsch" am Sonntag (2. Juli) werden nach Angaben der Stadt Hannover insgesamt mehr als 12.000 Teilnehmer durch die Straßen ziehen, darunter rund 5.000 Schützen. In der City werden dazu bis zu 120.000 Zuschauer erwartet. Das Schützenfest wird in der Stadt seit 1529 in jedem Jahr gefeiert.

Bis zum 9. Juli öffnen auf dem Schützenplatz 235 Schausteller ihre Fahrgeschäfte und Buden. Erwartet werden mehrere Hunderttausend Besucher. Der rund zehn Kilometer lange Festzug am Sonntag gilt als längster "Schützenausmarsch" der Welt. Beteiligt sind mehr als 50 Festwagen und Kutschen, etwa 100 Musikkapellen sowie Spielmanns- und Fanfarenzüge aus dem In- und Ausland. Im vergangenen Jahr hatte sich die Kirche erstmals an dem Schützenmarsch beteiligt.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen