Buch präsentiert auf über 1000 Seiten alttestamentliche Wissenschaft

Nachricht 06. Juni 2017
kritiker_und_exegeten_smend
Kritiker und Exegeten. Porträtskizzen zu vier Jahrhunderten alttestamentlicher Wissenschaft. Bild: Verlagsgruppe Vandenhoeck & Ruprecht

Göttingen. Ein neues Buch des Göttinger Theologieprofessors Rudolf Smend portraitiert nach Angaben des Göttinger Verlages Vandenhoeck & Ruprecht die wichtigsten Vertreter alttestamentlicher Wissenschaft. Der Band "Kritiker und Exegeten" stellt 54 Forscher aus aller Welt vor, die das Alte Testament bewertet und interpretiert haben. Smend lege in dem mehr als 1.000 Seiten umfassenden Werk das Gewicht auf die Gelehrten und ihr Umfeld, gehe aber auch auf den jeweiligen zeitgeschichtlichen Kontext an, schreibt der Verlag in einer Ankündigung.

Das Alte Testament erzählt die Geschichte des Volkes Israel. Für Juden ist es die maßgebliche Sammlung ihrer heiligen Schriften. Für Christen ist das Alte Testament der erste Teil der Bibel. Es wurde zwischen 1400 und 400 v.Chr. geschrieben, hauptsächlich in hebräischer Sprache, einige Teile erschienen zunächst in Aramäisch.

Smend (Jahrgang 1932) lehrte selbst das Fach "Altes Testament" in Göttingen. Er ist ein Sohn des Staats- und Kirchenrechtlers Rudolf Smend und Enkel des gleichnamigen Alttestamentlers. Wie sein Vater vor ihm, war Smend mehrere Jahre lang Präsident der Göttinger Akademie der Wissenschaften.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen