Missionswerk zeigt Batiken und Holzschnitte von Solomon Raj

Nachricht 27. März 2017

Hermannsburg/Kr. Celle. Eine Ausstellung in Hermannsburg bei Celle präsentiert von Mittwoch an Batiken und Holzschnitte des indischen Künstlers und Theologen P. Solomon Raj. Der 96-jährige lutherische Pastor aus dem südindischen Bundesstaat Andhra Pradesch gilt den Angaben zufolge als bedeutender christlicher Künstler. Er stelle in seinen Arbeiten vor allem biblische Themen dar, teilte das Evangelisch-lutherische Missionswerk in Hermannsburg mit. Das Werk eröffnet die Ausstellung zu seinem Jahresthema "Liberation - Befreit" am 29. März um 18.30 Uhr während seines Jahresempfanges im Hermannsburger Ludwig-Harms-Haus.

Als Redner wird dabei auch der hannoversche Landesbischof Ralf Meister erwartet, der Vorsitzender des Hermannsburger Missionsausschusses ist. Die Ausstellung zeigt den Angaben zufolge zwölf Motive jeweils als Batik und Holzschnitt, ergänzt von einer Bibelstelle und einem Text des Künstlers. Solomon Raj lade dazu ein, mit der indischen Kultur und der Bibel gleichermaßen in Kontakt zu treten, erläuterte Missionsdirektor Michael Thiel. Die Ausstellung ist bis zum 10. September zu sehen.

Die Werke stammen den Angaben zufolge aus einer Sammlung von Jörg und Friedeborg Müller. Die Sammler wollten mit der Ausstellungseröffnung den Zyklus sowie weitere Bilder Rajs an das Missionswerk übergeben, sagte ein Sprecher.

Das 1849 gegründete Missionswerk ist mit 23 Kirchen in 19 Ländern verbunden. In Indien arbeitet es mit drei Partnerkirchen und vier theologischen Seminaren zusammen. Es entsendet etwa Theologen oder Entwicklungsfachkräfte und unterstützt Projekte auch finanziell. Zugleich bringt es Theologen aus den Partnerkirchen und damit christliche Impulse aus Afrika, Asien oder Lateinamerika nach Niedersachsen.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Öffnungszeiten

Geöffnet täglich von 8.30 bis 18 Uhr, Führungen dienstags ab 11 Uhr.

Ab Mai ist ein Begleitprogramm geplant.

Informationen und Führungen nach Absprache, Helene Pede: 05052/69-219

Weitere Informationen zur Ausstellung