Neuer Leiter des Evangelischen Gymnasiums Andreanum eingeführt

Nachricht 03. Februar 2017

Hildesheim. Dirk Wilkening ist als neuer Schulleiter des evangelischen Gymnasiums Andreanum in Hildesheim eingeführt worden. Der 52-Jährige trat am Donnerstag sein neues Amt als Oberstudiendirektor an. Der gebürtige Hildesheimer übernimmt die Nachfolge von Hartmut Schulz, der im vergangenen März in den Ruhestand verabschiedet worden war.

Schülerinnen und Schüler, Kollegium und Eltern des Andreanums nahmen am gestrigen Donenrstag am Einführungsgottesdienst in der Hildesheimer Andreaskirche teil. Dr. Kerstin Gäfgen-Track, die in der hannoverschen Landeskirche als Oberlandeskirchenrätin das Thema Bildung und evangelische Schulen verantwortet, nahm in ihrer Predigt Bezug auf geschichtliche und aktuelle Ereignisse und schlug einen Bogen von der reformatorischen Tradition zu den Aufgaben der Schule im Jahr 2017: „Das, was evangelisch ist, ist nicht seit 500 Jahren an die Schlosstür genagelt, sondern gilt es immer neu vom Schatz des Glauben zu erzählen und zu leben, damit viele auf den Geschmack kommen: es ist gut, an einer evangelischen Schule zu sein.“

Er freue sich sehr auf seine Aufgabe und werde sehenden Auges und hörenden Ohres, seine Schule mit allen Sinnen wahrnehmen, sagte neue Schulleiter Dirk Wilkening, der die Fächer Deutsch, Evangelische Religion und Theater unterrichtet. Er war bisher stellvertretender Schulleiter an einer Bielefelder Schule in evangelischer Trägerschaft.

Der Pädagoge studierte in Göttingen und absolvierte sein Referendariat in Celle. Am Gymnasium Ernestinum in Rinteln war er als Studienrat und Oberstudienrat tätig. Dort habe er unter anderem Aktionen zur Leseförderung verantwortet, hieß es. In Bielefeld initiierte er einen Lehreraustausch mit einer palästinischen Partnerschule in Beit Jala bei Bethlehem und gewann mit seinen Schülern mehrmals den ersten Platz bei der Schultheaterwoche des Theaters Bielefeld.

Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Hildesheim-Göttingen/epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen