Start des Pop-Oratoriums "Luther" bringt Spenden von 15.000 Euro

Nachricht 24. Januar 2017

Hannover/Bensheim. Beim Tournee-Auftakt des Pop-Oratoriums "Luther" in Hannover sind mehr als 15.000 Euro an Spenden für hörbehinderte Menschen zusammen-gekommen. Mit dem Geld könnten 763 Hörgeräte für Menschen in Entwicklungsländern finanziert werden, teilte die Christoffel-Blindenmission am Montag in Bensheim mit. Die Blindenmission ist Charity-Partner der Stiftung Creative Kirche im westfälischen Witten, die das Musical organisiert.

Zum Tour-Auftakt kamen Mitte Januar rund 12.000 Besucherinnen und Besucher zu zwei Aufführungen in die TUI-Arena. Zudem wirkten rund 2.500 Sängerinnen und Sänger in einem Mega-Chor mit. Für ihre Spende erhielten Zuschauer oder Mitwirkende eine Benefiz-CD mit den Titelsongs des Oratoriums sowie das offizielle Programmheft.

Aufgrund ihrer Gehörlosigkeit hätten Menschen in Entwicklungsländern, etwa in Afrika oder Asien, oftmals mit Ausgrenzung zu kämpfen, erläuterte die Blindenmission. Sie könnten keine Schule besuchen oder hätten kaum Aussicht auf Arbeit. Ihnen drohe ein Leben in Armut. Die Christoffel-Blindenmission fördert seit mehr als 100 Jahren behinderte Menschen in aller Welt. Derzeit unterstützt sie 650 Projekte in 63 Ländern.

Das Pop-Oratorium "Luther" mit Musik von Dieter Falk und Texten von Michael Kunze schildert im Musical-Sound die Lebensgeschichte des Reformators Martin Luther (1483-1546). Anlass ist das Reformationsjubiläum 2017. Bis zum Reformationstag am 31. Oktober sind noch sieben Gastspiele in sieben Städten geplant, darunter Berlin, Hamburg, München und Düsseldorf. Ende Oktober wird das Stück in voller Länge im ZDF zu sehen sein.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Das Luther-Oratorium

Weitere Informationen zum Pop-Oratorium, Höreindrücke, Bilder, die Auftrittsorte und alles über die Möglichkeiten, selbst mitzusingen, finden Sie hier:

Homepage Lutheroratorium