Lutheraner im Nahen Osten wählen neuen Bischof

Nachricht 17. Januar 2017

Jerusalem/Genf. Die Lutheraner im Nahen Osten haben sich auf
einen neuen Bischof geeinigt. Nachfolger von Munib Younan soll nach
einem Beschluss der Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in
Jordanien und dem Heiligen Land der palästinensische Pastor Ibrahim
Azar werden, wie aus einer am Samstag in Jerusalem veröffentlichten
Erklärung hervorgeht.

   Azar solle Anfang 2018 offiziell als Bischof eingesetzt werden,
hieß es aus Kirchenkreisen. Bis dahin werde Munib Younan (65) Bischof
bleiben und dann aus Altersgründen abtreten. Younan ist seit 1998
Bischof und seit 2010 Präsident des Lutherischen Weltbundes (LWB).

   Der LWB wird bei seiner nächsten Vollversammlung im Mai in Namibia
einen neuen Präsidenten wählen. Der Präsident des Verbandes mit 145
Mitgliedskirchen hat den Rang eines Bischofs.

   Der gewählte Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in
Jordanien und dem Heiligen Land, Azar, hat in München Theologie
studiert. Die Kirche mit 3.000 Gläubigen wurde im 19. Jahrhundert von
Deutschen gegründet

Evangelischer Pressedienst