Stadtkirchentag in Hannover verabschiedet Doppelhaushalt

Nachricht 09. Dezember 2016
Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann. Bild: Jens Schulze

Hannover. Nach intensiven Beratungen hat der evangelisch-lutherische Stadtkirchentag in Hannover seinen Doppelhaushalt für die beiden kommenden Jahre verabschiedet. Der Etat sieht für die 61 Kirchengemeinden in und um Hannover in 2017 und 2018 Einnahmen und Ausgaben von jeweils 63 Millionen Euro vor, wie der Stadtkirchenverband am Donnerstag mitteilte. Dabei seien nur minimale Eingriffe in die Rücklagen im unteren vierstelligen Euro-Bereich eingeplant. Damit erfülle der Verband seine wichtigste Vorgabe, die "Spardose" nicht anzutasten.

"Wir sind dankbar, dass wir einen ausgeglichenen und transparenten Haushalt vorlegen können", sagte Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann. Hinter den Planungen verberge sich ein "Kraftakt". Im zurückliegenden Planungszeitraum hatte der Verband noch 1,6 Millionen Euro aus den Rücklagen nehmen müssen - vor allem, um erhebliche Defizite bei den Kindertagesstätten auszugleichen. Die 68 Kitas, Familienzentren und Horte bieten rund 5.300 Betreuungsplätze. Zum Stadtkirchenverband gehören rund 200.000 evangelische Christen.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen