Jüdische Gemeinde feiert Lichterfest auf Opernplatz

Nachricht 05. Dezember 2016

Hannover. Das Jüdische Zentrum Chabad Lubawitsch und die Jüdische Gemeinde Hannover laden Ende Dezember zu einer gemeinsamen Chanukka-Feier in der Landeshauptstadt ein. Am Dienstag (27.12.) werde auf dem Opernplatz die vierte Kerze auf dem sechs Meter hohen Leuchter entzündet, teilten die Organisatoren am Sonntag mit. Anschließend trage der jüdische Musik-Professor Andor Izsak das Lied "Maos Zur" vor, das traditionell am Lichterfest gesungen werde. Bürgermeister Thomas Hermann (SPD) wird ein Grußwort sprechen.

Das Lichterfest, das dieses Jahr am 25. Dezember beginnt, geht insgesamt acht Tage. Jeden Abend wird eine zusätzliche Kerze am Chanukka-Leuchter angezündet. Das Fest erinnert an den erfolgreichen jüdischen Makkabäer-Aufstand gegen die Fremdherrschaft der Hellenisten und an die Wiedereinweihung des Jerusalemer Tempels im Jahr 165 vor Christus. Der Überlieferung zufolge wurde ein einziger Krug mit geweihtem Öl von den Griechen im Tempel übersehen und daher nicht vernichtet. Normalerweise hätte diese Menge Öl nur für einen Tag als Brennstoff ausgereicht. Wie durch ein Wunder brannte der Tempelleuchter aber acht Tage lang.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen