Dommuseum zeigt Krippenlandschaft mit mehr als 400 Teilen

Nachricht 23. November 2016

Hildesheim. Die Große Münchner Krippe des Diözesanmuseums Freising ist ab diesem Sonnabend im Hildesheimer Dommuseum und damit erstmals außerhalb Bayerns zu sehen. Sie gehöre mit mehr als 400 Teilen, darunter zahlreichen Tierfiguren, zu den spektakulärsten Darstellungen des Weihnachtsgeschehens aus dem 19. Jahrhundert, teilte das Museum mit. Mehrere Szenen von der Geburt des Jesuskindes bis zur Anbetung der Heiligen Drei Könige werden in einer eigens entwickelten großformatigen Landschaft gezeigt. Die Ausstellung "Stern über Bethlehem" ist bis zum 2. Februar 2017 zu sehen.

Die etwa zehn Quadratmeter große, orientalische Landschaft zeige beispielsweise die Szene, wie die Hirten auf dem Feld von der Geburt Jesu erfahren, hieß es. Auch ist zu sehen, wie Engel den Neugeborenen anbeten. Die zahlreichen Engelsfiguren seien typisch für die gesamte Darstellung.

Außerdem zeigt das Dommuseum in der Sonderausstellung zahlreiche Objekte vom Mittelalter bis in die Moderne aus der Museumssammlung und der Dombibliothek. In mehreren mittelalterlichen Evangeliaren werden die Buchseiten mit Weihnachts-Illustrationen aufgeschlagen. Objekte aus dem Hildesheimer Domschatz zeigten verschiedene Szenen zum Weihnachtsfest.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Weitere Informationen

Die Ausstellung wird am 25. November um 17 Uhr mit geladenen Gästen eröffnet.

Adresse: Dommuseum Hildesheim, Domhof 18-21, 31134 Hildesheim


Das Dommuseum ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Zur Homepage des Dommuseums Hildesheim