Tafeln im Norden beteiligen sich an bundesweitem Aktionstag

Nachricht 29. September 2016
tafeln
Bild: Annette Zoepf/epd-bild

Celle/Bremerhaven. Rund ein Dutzend Tafeln in Niedersachsen und Bremen beteiligen sich an diesem Wochenende mit Aktionen und Tagen der Offenen Tür am 10. Deutschen Tafel-Tag. In ganz Deutschland seien mehr als 100 Veranstaltungen geplant, teilte der Bundesverband Deutsche Tafel am Mittwoch mit.

In Celle und Gifhorn werden am Sonnabend (1. Oktober) "lange Tafeln" mit Lebensmitteln im Freien aufgebaut. Die Bremerhavener Tafel feiert ihr 20-jähriges Bestehen mit einem Hoffest. In Meppen, Nordhorn, Osterode und anderen Orten öffnen die Tafeln ihre Räume und Ausgabestellen für das Publikum und wandeln sie zu Cafés um. Der Tafel-Tag hat das Motto "Tafeln sind Orte der Begegnung."

"Tafeln sind oftmals die erste Anlaufstelle für Menschen, die in Not geraten sind", sagte der Vorsitzende des Bundesverbandes, Jochen Brühl. Die bundesweit etwa 900 Tafeln mit ihren 2.000 Lebensmittelausgabestellen seien "Orte der Begegnung, des Austauschs und der Integration".  Mit dem Tafel-Tag wollen die Tafeln seit 2007 alljährlich ein Zeichen gegen soziale Ausgrenzung setzen und zu mehr Solidarität innerhalb der Gesellschaft aufrufen. Gleichzeitig machen sie durch ihre Aktionen auf Lebensmittelverschwendung aufmerksam.

Die Tafeln in Deutschland unterstützen regelmäßig rund 1,5 Millionen Menschen mit überschüssigen Lebensmitteln zum Beispiel aus Supermärkten. Knapp ein Drittel der Tafelkunden sind Kinder und Jugendliche. Dazu kommen derzeit etwa 280.000 Flüchtlinge.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen