Wie aktuell ist Martin Luther heute?

Nachricht 20. September 2016

Landessuperintendent  i.R. Hans-Hermann Jantzen ist zu Gast in der Elstorfer Nicolaikirche. Am Mittwoch, 21. September um 19.30 Uhr, geht er in seinem Vortrag  auf die Frage ein, wie aktuell Martin Luther heute ist. Anhand der vier Kapitel „Gottesbild“, „Menschenbild“, „Weltbild“ und „Kirchenbild“ wird er die Position Luthers skizzieren und die Relevanz für die Gegenwart aufzeigen. Mehr als 13 Jahre war Hans-Hermann Jantzen Landessuperintendent des Sprengel Lüneburg, zu dem auch der Kirchenkreis Hittfeld zählt. „Am 31. Oktober 2017 jährt sich der Thesenanschlag von Martin Luther zum 500. Mal. Es war die Geburtsstunde der Reformation. Aus Anlass des bevorstehenden Jubiläums beschäftigen wir uns mit der Reformation näher, zunächst mit dem Vortrag von Hans-Hermann Jantzen, im Oktober und November folgt ein Gemeindeseminar“, sagt Pastorin Ruth Stalmann-Wendt von der Elstorfer Nicolaikirchengemeinde.
 
95 Thesen schlug der Mönch und Theologieprofessor Dr. Martin Luther am 31. Oktober 1517 an die Tür der Wittenberger Schloßkirche. Luther kritisierte die Missstände der damaligen Kirche, insbesondere den Ablasshandel. Er hattte die Bibel studiert und wusste, dass der Ablasshandel der Botschaft Jesu widerspricht und dass man sich die Liebe Gottes nicht verdienen kann. Nicht zuletzt durch den gerade erfundenen Buchdruck verbreiteten sich seine Thesen schnell in aller Welt. Zudem hatten einflussreiche Fürsten ihre schützende Hand über Luther gehalten.
 
„Luther war ein zutiefst beeindruckender und mutiger Mann, der auch Fehler gemacht hat und schuldig geworden ist. Aus heutiger Sicht sind dazu vor allem seine ablehnende Haltung gegenüber dem Kampf der Bauern gegen die Leibeigenschaft und seine judenfeindlichen Schriften zu nennen. Die Spaltung der Kirche ist ihm nicht vorzuwerfen, er wollte die Kirche reformieren, nicht spalten“, sagt Ruth Stalmann-Wendt.
 
Fast 500 Jahre nach dem Thesenanschlag wird Hans-Hermann Jantzen die Frage erörtern, was man heute noch von Martin Luther lernen kann und wie aktuell er heute noch ist. Im Oktober und November lädt die Nicolaikirchengemeinde zu einem Gemeindeseminar zu dem Thema ein: „Im Zeichen der Rose – Reformation und christlicher Glaube heute“. An vier Abenden geht es um grundlegende Themen der Reformation. Das Seminar beginnt am Donnerstag, 18. Oktober um 19.30 Uhr.

Carolin Wöhling, Pressesprecherin Kirchenkreis Hittfeld