Diakonie feiert 30 Jahre Besuchsdienst für einsame Senioren

Nachricht 19. September 2016

Hannover. Das Diakonische Werk in Hannover feiert das 30-jährige Bestehen ihres Partner-Besuchsdienstes für Senioren. Dabei besuchen rund 230 Ehrenamtliche einmal pro Woche einen einsamen älteren Menschen, wie die Diakonie am Mittwoch mitteilte. Die Besucher seien für diese Menschen eine Vertrauensperson und oft der einzige Kontakt zur Außenwelt.

Die Einsamkeit im Alter sei ein "geheimes Mega-Thema" der Gesellschaft, sagte Hannovers evangelische Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes. Das Alter werde meistens nur unter dem Gesichtspunkt der Pflege betrachtet. "Wir brauchen aber auch die psychosozialen Kontakte." Die meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Partner-Besuchsdienst sind laut Müller-Brandes selbst über 60 Jahre alt. "Es ist schön, dass sich die jüngeren Alten um die älteren Alten kümmern", hob der Pastor hervor: "Das Alter hat zwei Gesichter."

In der niedersächsischen Landeshauptstadt lebten rund 130.000 Menschen über 60 Jahre, hieß es. Viele von ihnen seien allein und könnten ihre Wohnung nicht verlassen.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen