Klosterkammer vergibt 270.000 Euro an Projekte aus Niedersachsen

Nachricht 09. September 2016

Hannover. Die Klosterkammer Hannover fördert 19 Projekte aus Niedersachsen mit insgesamt 270.000 Euro. Ein Schwerpunkt sei die Förderung von Bildungsprojekten, teilte eine Sprecherin am Mittwoch in Hannover mit. Rund 48.000 Euro erhielt ein Projekt des niedersächsischen Bund für Umwelt und Naturschutz. Dieser lasse vier bedeutsame historische Obstgärten exemplarisch untersuchen, darunter Gärten der Klöster Mariensee und Wülfinghausen. Ziel ist es, Ehrenamtliche für Schutz und Pflege der besonderen Gärten zu gewinnen.

Zudem wurde ein Projekt zum neu ausgezeichneten Jakobsweg im Braunschweiger Land gefördert, hieß es. Das hannoversche Haus kirchlicher Dienste erhielt 11.650 Euro für seine Veranstaltungsreihe "Religionen im Gespräch". Außerdem ausgewählt wurde ein Projekt der Theatergruppe "Das letzte Kleinod". Diese möchte die Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen im ländlichen Raum zwischen Elbe und Weser verstärken. Mit einem ausgebauten Zug geht die Gruppe einmal im Jahr auf Reisen, die Waggons dienen an verschiedenen Bahnhöfen als Werk-, Spiel- und Begegnungsstätten.

Auch der Kinder- und Jugendzirkus Salto aus Hannover erhält den Angaben zufolge Gelder für einen neuen Zirkuswagen. Der neue Wagen wird von Jugendlichen mit geringen Ausbildungschancen gebaut. Die Universität Hildesheim bekomme rund 35.000 Euro für ein Sprachlernprojekte mit jungen Flüchtlingen. Studierende und Lehrkräfte für das Fach Deutsch als Zweitsprache betreuen Schüler, die Sprachlernklassen besuchen.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Weitere Informationen

Die Klosterkammer versteht sich als eine Einrichtung mit langer Tradition, die Werte bewahrt und Identität stiftet. In vier öffentlich-rechtlichen Stiftungen verwaltet sie ehemals klösterliches und kirchliches Vermögen. Kontinuität und Wandel prägen die Klosterkammer Hannover als heutige Sonderbehörde des Landes Niedersachsen. Im Jahre 1818 offiziell gegründet, reichen ihre Wurzeln bis zur Gründung einiger Klöster im Mittelalter zurück.

Mehr dazu auf der Homepage:

www.klosterkammer.de