Evangelisches Portal empfiehlt Bücher aus Ländern der Flüchtlinge

Nachricht 07. September 2016
grenzenlos_lesen
Bild: BVÖ/Sägenvier Designkommunikation

Göttingen. Das Evangelische Literaturportal hat Lesetipps für Bücher aus den Herkunftsländern vieler Flüchtlinge zusammengestellt. In dem Themenheft würden 56 Romane aus Äthiopien, Afghanistan, Albanien, Benin, Eritrea, Irak, Iran, Pakistan, Senegal und Syrien vorgestellt, teilte das in Göttingen ansässige Portal am Dienstag mit. Es handele sich um "herausfordernde Texte, die anregen, sich mit der Geschichte, den politischen Systemen und den sozialen Verhältnissen dieser Länder auseinanderzusetzen". Literatur werde hier zu einem Fenster, das den Blick für kulturelle Hintergründe, Geschlechterverhältnisse, Familiengeschichten und menschliche Schicksale öffne.

Das 34-seitige, vierfarbig gedruckte Heft wendet sich den Angaben zufolge an Interessierte in Gemeinden, Literaturkreisen, Bibliotheken und Schulen, an Multiplikatoren und Aktive in der Bildungs- und Flüchtlingsarbeit. Es kann gegen eine Schutzgebühr von 2,00 Euro plus Versandkosten bestellt werden. Das Evangelische Literaturportal ist der Dachverband der evangelischen öffentlichen Büchereien in Kirchengemeinden und Krankenhäusern in Deutschland.