Niedersächsische Diakonie eröffnet Spendenwoche

Nachricht 01. September 2016

Bückeburg (epd). Diakonie-Vorstandssprecher Christoph Künkel wird am Sonnabend in Meinsen bei Bückeburg die diesjährige "Woche der Diakonie" in Niedersachsen eröffnen. Bis zum 11. September bittet das Diakonische Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen landesweit um Spenden für seine soziale Arbeit mit alten, kranken, behinderten, wohnungslosen oder benachteiligten Menschen. Das Motto der Woche lautet "Willkommen bei uns", wie die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe mitteilte. Im Blickpunkt stehen dabei die Flüchtlinge und ihre Unterstützer.

Das Willkommen gelte allen Menschen, die Beratung, Begleitung und Unterstützung in schwierigen Situationen benötigten, hieß es. Den Menschen, die Zuflucht suchten, Gemeinschaft anzubieten, sei eine der Aufgaben der Diakonie. In zahlreichen Kirchengemeinden stellten sich ehrenamtliche Helferkreise dieser Herausforderung. Sie unterstützten Flüchtlinge beim Deutschlernen, bei Behördengängen oder Arztbesuchen und organisierten Fahrradkurse oder Fahrradwerkstätten. Dadurch leisteten sie einen wichtigen Beitrag zur Integration.

Der Festgottesdienst in der Meinser Kirche beginnt am Sonnabend um 16 Uhr. Die Predigt hält Pastor Axel Sandrock, Vorsitzender des Diakonischen Werkes Schaumburg-Lippe. Als Gäste werden unter anderem Staatssekretär Bernd Röhmann vom niedersächsischen Sozialministerium sowie der schaumburg-lippische Landesbischof Karl-Hinrich Manzke erwartet. Anschließend ist ein "Fest der Begegnung" auf der Kirchwiese mit Flüchtlingen und Helferkreisen geplant.

Die Diakonie in Niedersachsen gehört mit mehr als 3.000 Einrichtungen zu den größten Wohlfahrtsverbänden im Land. Für den sozialen Dienst der evangelischen Kirche sind rund 70.000 hauptamtliche Mitarbeiter und mehr als 70.000 freiwillige Helferinnen und Helfer tätig.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen