Christen, Juden und Muslime feiern in Göttingen mit Flüchtlingen

Nachricht 01. September 2016

Göttingen (epd). Christen, Juden und Muslime in Göttingen wollen an diesem Sonntag gemeinsam den Friedensauftrag ihrer Religionen feiern. Zu dem Fest im Städtischen Museum sind auch die in der Stadt lebenden Flüchtlinge eingeladen, teilte der "Runde Tisch der Abraham-Religionen" mit.

Im "Raum der Religionen" werden Thora, Bibel und Koran ausgestellt, ein "Religiöses Quiz" soll zu Gesprächen anregen. In einem Zelt auf dem Museumshof treten Musikgruppen auf. Die Erlöse aus dem Verkauf von Speisen und Getränken kommen dem von den Religionen gemeinsam unterstützen Projekt "Syrienhilfe des Lazarus-Ordens" zugute, das sich um Unterkunft und Verpflegung für Flüchtlinge kümmert.

Der "Runde Tisch der Abraham-Religionen" besteht seit 2001. Delegierte der christlichen Kirchen, der Jüdischen Gemeinde und der türkisch-islamischen Ditib-Gemeinde treffen sich monatlich bis zweimonatlich zu Gesprächen und zur Planung gemeinsamer Aktionen. 2004 holte der Runde Tisch ein schwer herzkrankes vierjähriges Kind aus Bethlehem nach Göttingen, wo es in der Universitätsklinik erfolgreich operiert wurde und geheilt nach Palästina zurückkehren konnte.

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen