Langjährige Hildesheimer Kirchenkreistagsvorsitzende verstorben

Nachricht 31. August 2016
zechnall_kkt_hildesheim_sarstedt
Luise Zechnall bei einer Kirchenkreistagssitzung im Februar 2010. Bild: Neite

Hildesheim. Luise Zechnall ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Seit 1975 lebte sie in Hildesheim und war als Lehrerin an der Friedrich-List-Schule tätig. Viele Menschen kennen sie auch durch ihre lebenslangen Einsatz für die evangelische Kirche. „Ich habe Luise Zechnall als eine hoch engagierte und motivierte, kritische und konstruktive Ehrenamtliche in Gemeinde, Kirchenkreis und Diakonie erlebt“, sagt Landessuperintendent Eckhard Gorka. „Menschen wie Luise Zechnall sind der wahre Schatz und Reichtum der Kirche. Ihr Tod macht uns ärmer. Ich wünsche sehr, dass ihr Mann, ihre Familie und ihre Gemeinden gerade jetzt an Luise Zechnalls Glauben und Hoffnung Trost finden.“

Fast 20 Jahre lang war Luise Zechnall Mitglied im Kirchenkreistag des Ev.-lutherischen Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt, viele Jahre als Vorsitzende. In dieser Funktion gehörte sie auch dem Kirchenkreisvorstand an und hat als Mitglied im Planungsausschuss die Fusion mit den früher selbständigen Kirchenkreis Sarstedt vorbereitet. Schon seit 1982 war die Sorsumerin Mitglied im Kirchenvorstand der Gemeinde Groß Escherde, seit 2006 dessen Vorsitzende. In der Gemeinde war sie auch durch die Kindergottesdienstvorbereitung und als Leiterin des Frauenkreises gut bekannt. Und sie war auch eine wichtige Stütze der St.-Andreas-Kantorei.

Luise Zechnall war Sprecherin der LektorInnen und PrädikantInnen im Kirchenkreis und hat den Verkündigungsauftrag der Kirche fast ein Vierteljahrhundert lang ausgeübt. PrädikantInnen sind ehrenamtlich tätig, dürfen selbstständig Gottesdienste leiten und selbst verfasste Predigten halten. Überdies hat Luise Zechnall in der Diakonie Himmelsthür Menschen mit Behinderungen ehrenamtlich begleitet und gehörte dem Angehörigenbeirat an.

Öffentlichkeitsarbeit im Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt