VW-Mitarbeiter wollen mit Gottesdienst "Neu durchstarten"

Nachricht 11. August 2016
schladebusch_2014_1200_nf_l
Foto: Jens Schulze/HkD

Wolfsburg (epd). Unter dem Motto "Neu durchstarten" wollen Mitarbeiter des Autobauers Volkswagen an diesem Freitag einen ökumenischen Gottesdienst feiern. "Gemeinsam wollen wir ein positives Zeichen setzen in dieser schwierigen Zeit", sagte der Wolfsburger Industriepfarrer Peer-Detlev Schladebusch am Dienstag. Jeder Mensch brauche in seinem Leben Chancen, wieder neu durchstarten zu können. "Es geht nicht darum, über andere zu reden oder ihnen Vorwürfe zu machen."

Betriebsrat Siebert Kloster betonte, das Motto passe aktuell nicht nur für Volkswagen, sondern auch für das soziale Miteinander in den Arbeitswelten. Stephan Vahldiek von der Volkswagen Qualitätssicherung sagte, die Zahl der Gebetskreise bei Volkswagen sei zuletzt gestiegen. Auch Führungskräfte bekennten sich zu ihrem christlichen Glauben.

Der Gottesdienst in der evangelischen Christuskirche wird initiiert vom Netzwerk Christen bei Volkswagen (CVW). Das Netzwerk ist überkonfessionell und besteht eigenen Angaben zufolge aus Mitarbeitern, die christliche Grundwerte und soziale Verantwortung in den Mittelpunkt ihres Arbeitslebens rücken. Die Initiative bietet außerhalb der Arbeitszeiten Gebets- und Gesprächskreise bei Volkswagen an und zwar an den Standorten Wolfsburg, Braunschweig und Hannover.

copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Infobox

Der Gottesdienst beginnt am 12. August um 17.30 Uhr in der Evangelisch-lutherischen Christuskirche in Wolfsburg. Anschließend ist ein "Get-together" geplant