Publizist und Synodaler Hans-Christian Winters gestorben

Nachricht 05. August 2016

Hannover/Cuxhaven (epd). Der Cuxhavener Publizist und evangelische Kirchenparlamentarier Hans-Christian Winters ist am Donnerstag nach langer schwerer Krankheit im Alter von 63 Jahren gestorben. Er sei von 2002 bis 2007 und seit 2014 Mitglied der hannoverschen Landessynode gewesen, teilte die Landeskirche am Freitag in Hannover mit. Zuletzt hatte er in der Synode im Ausschuss für Theologie und Kirche mitgearbeitet und war Vorsitzender des Öffentlichkeitsausschusses.

Winters wurde 1953 in Oldenburg geboren und wuchs in Göttingen auf. Nach einem Studium der Anglistik, Publizistik und Germanistik volontierte er beim Göttinger Tageblatt und übernahm dort 1979 die Leitung des Feuilletons. 1991 wechselte Winters als Redaktionsleiter zur Wolfenbütteler Zeitung, 1994 dann als Redaktionsleiter zu den Cuxhavener Nachrichten. Dort hat er bis zuletzt als leitender Redakteur gearbeitet. Winters hinterlässt seine Frau und zwei Kinder.

Die Kirche habe ihm viel zu verdanken, würdigte der Stader Landessuperintendent Hans Christian Brandy sein Engagement. Er habe Winters als einen in der Sache hoch engagierten, kämpferischen und persönlich sehr zugewandten Menschen erlebt. Er habe seine Kompetenz als Journalist in die Öffentlichkeitsarbeit der Kirche und insbesondere der Landessynode eingebracht: "Wir werden ihn als einen streitbaren und überzeugten Christenmenschen vermissen."

epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen