Interaktive Ausstellung vermittelt Fluchterfahrungen

Nachricht 02. August 2016

Hann. Münden/Kr. Göttingen (epd). Was es heißt, aus seiner Heimat fliehen zu müssen zeigt ab diesem Sonntag eine interaktive Ausstellung im südniedersächsischen Hann. Münden. "Die Besucher bauen sich provisorische Unterkünfte, kommen mit Fluchthelfern und Schleusern in Kontakt, drängen sich in einem Boot und müssen eine Grenze überwinden, bevor sie die Chance auf Asyl bekommen - oder abgewiesen werden", teilten die Initiatoren von der Hamburger Jugendkirche mit. Die Wanderausstellung "Der Weg" ist per Anmeldung bis zum 11. September in der evangelischen St.-Blasius-Kirche zu erleben.

Die Erlebnis-Ausstellung richte sich vor allem an Jugendgruppen, Konfirmanden und Schulklassen, hieß es. Die Besucher sollen sich an verschiedenen Stationen mit den Hoffnungen und Schicksalen der Menschen auseinandersetzen. Auf dem Weg müssen sie Entscheidungen treffen, die den weiteren Verlauf ihrer eigenen "Flucht" beeinflussen. Ein Durchgang dauert etwa zwei Stunden.

Die Wanderausstellung wurde vom evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Münden und der Diakonie nach Hann. Münden geholt. Die verschiedenen Erlebnisräume sind von der Hamburger Jugendkirche und der Akademie für Zukunftsfragen des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein entwickelt worden.

copyright: epd Niedersachsen-Bremen

Teilnahme

Termine sind nur mit Anmeldung möglich, telefonisch unter 05541/ 98 19 15 oder per E-Mail an dw.muenden@evlka.de.

Die Teilnahme kostet einen Euro pro Person.