Young Reformers und rund 2 000 weitere Delegierte bei brasilianischem Jugendkongress

Nachricht 28. Juli 2016

TIMBÓ, BRASILIEN/GENF, 6. Juli 2016 (LWI) – Mehr als 30 Delegierte aus den sieben Regionen des Lutherischen Weltbundes (LWB) werden zusammen mit weiteren 1 800 Teilnehmenden auf dem Nationalen Jugendkongress der Evangelische Kirche Lutherischen Bekenntnisses in Brasilien (EKLBB) zusammentreffen, der vom 24. bis zum 29. Juli stattfindet.

Erstmalig werden Jugenddelegierte aus allen LWB-Mitgliedskirchen der Region Lateinamerika und der Karibik (LAK) an diesem Kongress teilnehmen, der seit 1970 alle zwei Jahre stattfindet. Er trägt bei zur Diskussion um die Rolle und den Beitrag junger Menschen in der Kirche sowie um die Herausforderungen, denen sie sich stellen müssen.

Das LAK-Jugendnetzwerk verantwortet das internationale Programm und öffnete die Beteiligung an der Konferenz anlässlich der Vorbereitungen auf das 500. Reformationsjubiläum im nächsten Jahr. Zu den Delegierten gehören Mitglieder des Global Young Reformers‘ Network – dem Weltweiten Netzwerk Junger Reformatoren – das 2013 initiiert wurde, um junge Menschen an den Reformationsfeierlichkeiten im Jahre 2017 zu beteiligen.

Der 23. EKLBB-Jugendkongress steht unter dem Thema „Wertvoll aus Gnade“ (Pela graça temos valor). Es bietet „unseren jungen Mitgliedern eine besondere Gelegenheit, die Stärke der EKLKB zu zeigen: dass wir eine starke und lebendige Kirche sind, die die Jugend vereint um das Thema der Gnade Gottes, die unsere Werke übersteigt“, so Pfarrer Carlos Willrich von der Itajaítal-Synode, die Gastgeber des Kongresses ist.

Die Delegierten werden sich über Aktivitäten in Brasilien zur Feier des Reformationsjubiläums verständigen. Podiumsdiskussionen nehmen die diakonische Arbeit in den Blick und thematisieren Menschenhandel, Geschlechtergerechtigkeit, Umweltschutz, Ausbeutung von Menschen und Gütern, Menschenrechte und Religiosität.

Carolina Huth von der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Argentiniens und Mitglied des LAK-Jugendnetzwerks meint: „Als Christinnen und Christen, die durch Gottes Gnade befreit sind, sind wir frei, unsere Nächsten zu lieben und ihnen zu dienen. Wir sind frei, verantwortliche Bürgerinnen und Bürger dieser Welt zu sein. Und wir sind frei, gute Verwalter von Gottes Schöpfung zu sein.“

Caroline Bader, Referentin für Jugendarbeit beim LWB, wird ebenfalls beim Kongress anwesend sein. Sie wird über die Impulse des Young Reformers‘ Network in den Mitgliedskirchen aller Welt sprechen. „Indem wir uns übergreifend vernetzen, können wir unterschiedliche Kirchen im Prozess der Reformation des 21. Jahrhunderts wahrnehmen. Young Reformers aus Äthiopien, Indonesien, Litauen und Myanmar werden dabei sein. Die interkulturelle Begegnung und der Austausch über die Art und Weise wie junge Menschen anderen helfen und Anwälte von Gottes Schöpfung sein können, formt uns zu einem Ausdruck der weltweiten Gemeinschaft.“

„Wir hoffen, dass der Kongress ein Ort sein wird, an dem jungen Menschen in ihrem Glauben wachsen und befähigt werden, in ihren Kirchen im Geist einer fortwährende Reformation aktiv zu sein“, fügte Bader hinzu.

Pfarrerin Dr. Patricia Cuyatti, Referentin der LAK-Region beim LWB, lobte die brasilianische Kirche für die Öffnung des Jugendkongresses über das Land und die Region hinaus. „Vor dem Hintergrund der Feierlichkeiten zum Reformationsgedenken ist es wichtig, miteinander darüber zu sprechen, was junge Menschen ermutigt und ihre lutherische Identität und Kirchenzugehörigkeit zu stärkt.“

Lutherischer Weltbund