Evangelische Akademie Loccum stellt Migranten in den Mittelpunkt

Nachricht 19. Juli 2016

Loccum/Kr. Nienburg (epd). Die Integration der Flüchtlinge und Migranten steht bei der Evangelischen Akademie Loccum bei Nienburg im Mittelpunkt des zweiten Halbjahrs 2016. Von August bis Dezember beschäftigen sich gleich neun Tagungen direkt oder indirekt mit diesem Thema, wie die Akademie mitteilte. So geht es am 26. und 27. September um den Zuzug der Flüchtlinge als Herausforderung für die Entwicklung Städte.

Zwei Tagungen im September beleuchten das Verhältnis der Flüchtlingspolitik zum Sozialstaat und der Grundsicherung. Vom 23. bis 25. November geht es um die Rolle Deutschlands als faktisches Einwanderungsland. Eine Tagung vom 7. bis 9. November fragt danach, wie sich die Kirche durch ihre Flüchtlingsarbeit verändert. Weitere Veranstaltungen beschäftigen sich mit dem Islam und dem interreligiösen Dialog. Eine Tagung für Kinder Mitte Oktober steht unter dem Thema "Neue Nachbarn! Mal rübergehen?"

Insgesamt bietet die Akademie nach den Sommerferien 34 Tagungen an. Zweiter Schwerpunkt ist das Reformationsjubiläum 2017. Zwei Veranstaltungen im Oktober und Dezember fragen nach dem kulturellen Einfluss und den sozialethischen Impulsen der Reformation für die deutsche Gesellschaft. Am 31. Oktober 1517 jährt sich Martin Luthers Thesenanschlag an der Schlosskirche in Wittenberg zum 500. Mal. Die Veröffentlichung seiner 95 Themen gegen den Ablasshandel gilt aus Ausgangspunkt der weltweiten Reformation.

Weitere Themen sind unter anderem Russland und die Politik von Präsident Wladimir Putin und der Schutz vor Hochwasser. Vom 2.bis 4. September nimmt die Akademie den Umgang der Kirche mit ihrem Grundbesitz und der Verpachtung von Land unter die Lupe. Vom 18. bis zum 20. November greift sie die Diskussion um die Rückkehr der Wölfe in Deutschland auf.

copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen