Neuer Ökumene-Beauftragter Flake wird in Hannover in sein Amt eingeführt

Nachricht 03. Juni 2016
Flake_Woldemar
Pastor Woldemar Flake; Bild: Fotostudio Sascha Gramann, Braunschweig  

Hannover/Braunschweig (epd). Der frühere Braunschweiger Pastor Woldemar Flake wird an diesem Freitag in sein neues Amt als Beauftragter für Ökumene in der hannoverschen Landeskirche eingeführt. Der Einführungsgottesdienst beginnt um 15 Uhr in der Neustädter Hof- und Stadtkirche in Hannover. Der 48-Jährige hat am 1. März die Nachfolge von Pastor Dirk Stelter übernommen, teilte das Haus kirchlicher Dienste der hannoverschen Landeskirche mit. Stelter war im Oktober zur Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gewechselt.

Flake studierte unter anderem im schottischen Aberdeen evangelische Theologie und absolvierte von 1994 bis 1995 ein Auslandsvikariat in Hongkong. Von 2007 bis 2009 lebte er mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Nord-England und arbeitete in der Diözese Blackburn mit. Seit dem Jahr 2000 ist Flake im "Arbeitskreis Blackburn" der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig aktiv, der zum Ziel hat, die Verbindung der evangelischen Kirchen in Deutschland mit der anglikanischen Kirche auf lokaler Ebene zu vertiefen und weiter zu entwickeln.

Von 2000 bis 2006 war Flake Pastor im damaligen Gesamtpfarrverband Süd-Asse und in dieser Zeit auch Missions- und Ökumenebeauftragter der Propstei Schöppenstedt. Von 2009 bis 2011 teilte er sich, wie schon zuvor in Süd-Asse, eine Stelle mit seiner Ehefrau Sabine Behrens in der Kirchengemeinde St. Jürgen in Braunschweig. Seit 2011 war er Pastor in der Kirchengemeinde Weststadt in Braunschweig.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen