Stiftung zeichnet Blick von der Kirchen-Empore Esens aus

Nachricht 27. Mai 2016

Esens/Kr. Wittmund (epd). Ein Blick von der Empore der St. Magnuskirche im ostfriesischen Esens hat die Jury der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (KiBa) überzeugt: Der Fotograf Sebastian Lay gewann mit dem Motiv von Kirchenschiff und -bänken den zweiten Preis im Fotowettbewerb der Stiftung, teilten die Organisatoren am Freitag mit. Der erste Platz ging an Jana Groß aus Thüringen für ein Foto der kunstvoll verzierten und dabei sichtlich ausgespielten Tasten der Orgel in der Kirche Hohenebra.

Auf dem dritten Platz landete Holger Poitz aus Sachsen mit einem Bild vom Kruzifix im Dom St. Marien in Zwickau im Gegenlicht. Der insgesamt mit 600 Euro dotierte Wettbewerb stand unter der Überschrift "Kirche(n) ins rechte Licht setzen". Bis Mitte April hatten Interessierte 315 Fotos zu den Kategorien "Kirche und Licht", "Kirche im Wandel der Jahreszeiten", "Kunst in der Kirche", "Das besondere Detail" und "Kirche lebt" eingesandt. Wie im Vorjahr werden Fotos aus dem Wettbewerb, den KiBa und die Bank für Kirche und Diakonie (KD-Bank) ausrichten, in einem Kalender für das Jahr 2017 veröffentlicht.

Hinter der Stiftung stehen die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und die evangelischen Landeskirchen. Seit 1999 hat sie eigenen Angaben zufolge 28,8 Millionen Euro für Sanierungsvorhaben ausgeschüttet. Im laufenden Jahr habe die KiBa bereits Förderzusagen über mehr als 1,7 Millionen Euro vorgesehen, hieß es.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen