Deutscher Posaunentag in Dresden/Vorab-Konzert in Hildesheim

Nachricht 16. Mai 2016

Dresden/Hildesheim. Eine riesige „Blechlawine“ wird am ersten Juniwochenende in Dresden erwartet. Der Evangelische Posaunendienst in Deutschland (EPiD) lädt alle christlichen Posaunenchöre vom 3. bis zum 5. Juni 2016 in die Elbestadt zum größten Posaunenchortreffen der Welt.

Was für evangelische Christen ein Kirchentag ist, das ist für Blechbläser der Deutsche Evangelische Posaunentag (DEPT): Drei Tage glänzendes Flächengold und sagenhafte Klänge, wenn 22.000 Bläser/innen auf dem Altmarkt, dem Neumarkt oder im Stadion gemeinsam musizieren.
Unter ihnen rund 1.500 Bläserinnen und Bläser aus mehr als 150 Posaunenchören sowie dem LandesJugendPosaunenchor der Landeskirche Hannovers. Auch mehrere Hildesheimer Posaunenchöre sind mit dabei.

Erst zum zweiten Mal überhaupt – nach der Premiere 2008 in Leipzig – findet ein solcher gesamtdeutscher Posaunentag statt. Und abermals wird sich Sachsen als engagierter Gastgeber erweisen. Christian Behr, Superintendent in Dresden und selbst Musiker in einem Posaunenchor verspricht “ein herzliches Willkommen, tolle Gastfreundschaft und musikalische Neugier.“

Neben der Eröffnungsfeier zeitgleich auf Altmarkt und Neumarkt am 3. Juni gehören die abendliche Serenade am 4. Juni an beiden Seiten des Königsufers und der große Abschlussgottesdienst im Stadion am 5. Juni, um 12 Uhr zu den Programmhöhepunkten. Der Gottesdienst wird live übertragen im MDR Fernsehen. Unter den Mitwirkenden ist auch Pastorin Marianne Gorka, die Landespastorin für die Posaunenchorarbeit der Landeskirche Hannovers.

Dazwischen gibt es sowohl auf den Hauptbühnen auf Altmarkt und Neumarkt als auch auf zahllosen kleineren Bühnen im Großen Garten, entlang der Prager Straße und in der Neustadt Programm für Teilnehmer und Besucher. In allen Kirchen der Innenstadt finden zahlreiche Konzerte und Veranstaltungen statt. Selbst in diakonischen Einrichtungen und Krankenhäusern wird Bläserschall erklingen. Das Posaunenwerk Hannovers beteiligt sich an etlichen Stellen am Programm; unter anderem mit einem Konzert der Landesposaunenwarte, gemeinsam mit dem Jazz-Trompeter Germann Marstatt aus Marburg und dem Jazz-Organisten Daniel Sticken aus Lüneburg.

Posaunenwerk der Landeskirche

Vorab-Konzert in Hildesheim

Hildesheim. Auch wer nicht nach Dresden fährt, kann dieses Konzert vorab hören, am Freitag, 20. Mai 2016 um 20 Uhr in der Michaeliskirche in Hildesheim. FRAGEN HOFFEN LIEBEN GLAUBEN. Unter diesen Leitworten werden Musik für Bläser und Orgel und Texte zu den großen Themen des Menschseins zu hören sein, unter anderem mit eigens dafür komponierten Stücken von Oliver Groenewald, Ulf Pankoke und Reinhard Gramm. Programm-Musik, aber auch Posaunenquartette zu Musik von Claude Debussy oder dem „Song for Japan“, einem Benefiz-Projekt japanischer Posaunisten aus aller Welt zugunsten der Opfer der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe in 2011.

Rund 75 Minuten Musik wie das Leben selbst: zwischen Komposition und Improvisation.

Es spielt das Ensemble Noordwind der Landesposaunenwarte (Hayo Bunger / Hannes Dietrich / Reinhard Gramm / Lennart Rübke, - alle Posaune / sowie Henning Herzog - Trompete), gemeinsam mit German Marstatt, Jazz-Trompeter aus Marburg und Daniel Stickan, Jazz-Organist aus Lüneburg.

Der Eintritt ist frei.

Zur Internetseite des Posaunenwerks