Andrea Haase übernimmt Gehörlosen-Seelsorge in Hildesheim

Nachricht 13. April 2016

Hildesheim (epd). Die evangelische Pastorin Andrea Haase (53) übernimmt die Gehörlosen-Seelsorge in der Region Hildesheim. Sie löst damit Christiane Neukirch ab, die sich zukünftig stärker auf ihre Aufgaben in der hannoverschen Landeskirche konzentrieren wolle, teilte der Kirchenkreisverband Hildesheim am Mittwoch mit. In einem Gottesdienst am 24. April in der St. Andreas-Kirche werde Neukirch offiziell aus Hildesheim verabschiedet und Haase eingeführt.

Bislang teilte sich Haase mit ihrem Mann Bernd Ulrich Rüter eine Stelle in der Dreikirchen-Gemeinde Burgstemmen-Mahlerten-Heyersum und in St. Dionysius in Adensen. Vor über 20 Jahren absolvierte sie ein Sondervikariat in der Gehörlosen-Seelsorge. Zu ihren Aufgaben gehört unter anderem der Religionsunterricht im Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte. Zusätzlich wird sie einmal monatlich einen speziellen Gottesdienst für hörgeschädigte Menschen in der St. Andreas-Kirche anbieten.

In der hannoverschen Landeskirche leben den Angaben zufolge etwa 3.000 gehörlose Gemeindemitglieder. Ihr Wortschatz umfasse im Durchschnitt nur ein Viertel dessen, worüber Hörende verfügen können. Zudem sei die Gebärdensprache visuell aufgebaut, ganz anders als die deutsche Lautsprache. Es sei daher notwendig, gehörlosen Menschen kirchliches Leben in allen seinen Formen in ihrer eigenen Sprache zu vermitteln.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Terminhinweis

Der Gottesdienst zur Einführung und Verabschiedung in der St. Andreas-Kirche Hildesheim findet statt am 24. April ab 14.30 Uhr.

Weitere Informationen