Bündnis will gegen Neonazi-Aufmarsch in Buchholz demonstrieren

Nachricht 31. März 2016

Buchholz/Kr. Harburg (epd). Ein Bündnis aus Politikern, Gewerkschaftern, Kirchengemeinden und Initiativen will sich am Wochenende in Buchholz in der Nordheide einem Neonazi-Aufmarsch entgegenstellen. Unter dem Motto "Gesicht zeigen! Für Vielfalt und Toleranz" plant das Bündnis eine Kundgebung, bei der unter anderen der Buchholzer Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse (CDU) sprechen soll, sagte Initiator Uwe Schulze am Donnerstag dem epd.

Die rechtsextreme "AG Nordheide" hat den Angaben zufolge zu einer Kundgebung unter dem Motto "Asylflut stoppen" in der Buchholzer Innenstadt aufgerufen. Beide Veranstaltungen werden von der Polizei begleitet, sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Harburg. Aktuell gehe er davon aus, dass in der Heidestadt insgesamt Demonstranten "im niedrigen dreistelligen Bereich" aktiv werden. Der Verlauf der Veranstaltungen sei noch nicht abschätzbar. Die Beamten seien aber darauf vorbereitet, Konfrontationen zwischen den Gruppen zu verhindern.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen