Carl-von-Ossietzky-Preis geht an Psychologen Ahmad Mansour

Nachricht 19. Januar 2016

Oldenburg/Berlin (epd). Der palästinensisch-israelische Psychologe Ahmad Mansour erhält in diesem Jahr den mit 10.000 Euro dotierten Carl-von-Ossietzky-Preis der Stadt Oldenburg. Er bekomme die Auszeichnung für seinen außerordentlichen Einsatz für Demokratie, Toleranz und Integration, teilte die Stadt am Dienstag mit. Der in Israel geborene Mansour lebt seit 2004 in Berlin. Die Ehrung wird ihm am 3. Mai in Oldenburg verliehen.

Neben wissenschaftlichen, publizistischen und beratenden Tätigkeiten engagiere sich Mansour gegen Extremismus, Unterdrückung, Antisemitismus und Fanatismus, heißt es in der Begründung der Jury. Er setze sich eindrucksvoll für ein demokratisches und friedliches Zusammenleben ein. Dabei leiste er eine beispielhafte Präventions- und Aufklärungsarbeit, insbesondere mit Jugendlichen.

Für sein Engagement wurde Mansour bereits mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem erhielt er den Moses-Mendelssohn Preis des Berliner Senats und die Josef-Neuberger-Medaille der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf.

Der Palästinenser Ahmad Mansour wurde 1976 im arabischen Dorf Tira in Israel geboren. Als 13-Jähriger sei der in patriarchalen Strukturen aufgewachsene Jugendliche durch einen fundamentalistisch geprägten Imam zum regelmäßigen Besucher einer Koranschule geworden, hieß es. Ab 1996 studierte er in Tel Aviv Psychologie, Soziologie und Philosophie. In dieser Zeit habe sich Mansour vom Fundamentalismus gelöst.

Nach seinem Studium arbeitete er den Angaben zufolge zunächst als psychologischer Betreuer in einer deutschen Klinik bei Tel Aviv und später bei einem Fernsehsender. Aufgrund der Gewalterfahrungen der zweiten Intifada zog er 2004 nach Berlin, wo er sein Studium der Klinischen Psychologie an der Humboldt Universität fortsetzte.

Der Ossietzky-Preis für Zeitgeschichte und Politik erinnert an den Schriftsteller und Pazifisten Carl von Ossietzky (1889-1938). Er wird von der Stadt Oldenburg alle zwei Jahre für Arbeiten, Gesamtwerke oder an Personen vergeben, die sich in herausragender Weise mit dem Leben und Werk Ossietzkys, dem Widerstand gegen den Nationalsozialismus oder mit der demokratischen Tradition und Gegenwart befassen.

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Literaturhinweis

Ahmad Mansour, Generation Allah - Warum wir im Kampf gegen religiösen Extremismus umdenken müssen, S. Fischer Verlag 2015, 19,99 Euro

Weitere Informationen