Religionen in Lüneburg verteilen Segenskarten zum neuen Jahr

Nachricht 09. Januar 2016
karte_frieden_neujahr_lueneburg
 Bild: Kirchenkreis Lüneburg

Lüneburg (epd). Die Religionsgemeinschaften in Lüneburg verteilen gemeinsam Segenskarten zum neuen Jahr. "Frieden allen Menschen" heißt es auf den Postkarten und auf Plakaten, die christliche und muslimische Gemeinden sowie die Bahai-Gemeinde gemeinsam herausgegeben haben. "Unser Anliegen ist es, der Gewalt und dem Missbrauch von Religionen zur Rechtfertigung von Gewalt entgegenzutreten", sagte die Lüneburger evangelische Superintendentin Christine Schmid am Donnerstag dem epd.

Zugleich solle der Friedensauftrag der Religionen deutlich werden, sagte Schmid. "Segen ist etwas, was in allen Religionen für die Kraft zum Guten steht." Die zunächst rund 2.000 Karten mit dem Bild eines typischen Lüneburger Hausgiebels mahnen Respekt und Offenheit für alle Menschen an. "Keine Gewalt und kein Töten im Namen Gottes", heißt es im Aufdruck und: "Kein Hass und keine Ausgrenzung." Die Aktion ist Schmid zufolge vor der "Teerunde der Religionen" in der Hansestadt initiiert worden. Zu den Treffen kommen Vertreter der Religionen seit dem vergangenen Jahr zusammen. 

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen