2.500 Sänger sollen bei "Luther"-Oratorium in Hannover mitwirken

Nachricht 04. Januar 2016

Hannover/Hildesheim (epd). Die Vorbereitungen zur Aufführung des Pop-Oratoriums "Luther" in einem Jahr in Hannover gehen in eine neue Phase. Für interessierte Sängerinnen und Sänger wird am 20. Januar ein Informationsabend angeboten, wie die Stiftung Creative Kirche und das Hildesheimer Michaeliskloster mitteilten. Der Projektchor soll aus bis zu 2.500 Aktiven bestehen. Sie studieren das Oratorium in einem Zeitraum von etwa sechs Monaten in ihren eigenen Chören und bei gemeinsamen Proben ein. Auch Einzelsänger können mitmachen.

Bei insgesamt fünf Regionalproben in Hannover, Walsrode und Northeim werde das Werk unter professioneller Leitung vertieft, hieß es. Erstmalig sollen alle Sängerinnen und Sänger am Wochenende vor der Aufführung zu einer Hauptprobe zusammenkommen. Die Aufführung ist für den 14. Januar 2017 in der TUI-Arena in Hannover geplant.

Das kirchliche Musikstück aus der Feder des Hamburger Musical-Autors Michael Kunze und des Düsseldorfer Komponisten Dieter Falk erzählt vom Leben Martin Luthers und dem Beginn der Reformation vor fast 500 Jahren.

Bei der Weltpremiere von "Luther" hatten am 31. Oktober 2015 in Dortmund mehr als 3.000 Sänger und Sängerinnen mitgewirkt. Außer in Hannover kommt das Pop-Oratorium 2017 in Stuttgart, Düsseldorf, Mannheim, Hamburg, Halle (Westfalen), München und Berlin zur Aufführung.
 

Copyright: epd-Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Pop-Oratorium "Luther"

Der Informationsabend beginnt am 20. Januar 2016 um 18.30 Uhr in der TUI Arena Hannover. Neben einer Führung durch die Halle gibt es ausführliche Informationen zum Pop-Oratorium "Luther" sowie zur Organisation des Projektes. 

Weitere Informationen